Ein neues Bild fürs Museum

Ölgemälde des berühmten Niederländischen Malers Philips Wouwerman bereichert die Sammlung des Weserrenaissance-Museum –

Lemgo. Seine Bilder hängen in den großen Museen der Welt – beispielsweise in der Staatlichen Eremitage in St. Petersburg, im Rijksmuseum Amsterdam oder im Metro-politan-Museum in New York. In Kürze ist auch im Weserrenaissance-Museum Schloss Brake ein Gemälde des niederländischen Malers Philips Wouwerman zu bestaunen. Der Freundeskreis des Museums hat die „Reisegesellschaft bei der Rast“ kürzlich erworben und jüngst der Museumsleitung feierlich überreicht.
Die 33 x 44 cm große Kupfertafel stammt aus dem zweiten Viertel des 17. Jahrhunderts, zeigt eine Reisegruppe mit Pferden in einer italienischen Landschaft und bereichert die Sammlung des Museums ab sofort um ein gewichtiges Genre.
Wouwerman war berühmt für seine exzellente Darstellung von Pferden. Er galt als der beste Pferdemaler seiner Zeit. Pferd und Reiter treten in unterschiedlichen Situationen und Ansichten auf. Sie agieren als Reisende oder als Jäger, oftmals auch als Soldaten, was den kriegerischen Umständen der Zeit des Dreißigjährigen Krieges entspricht.
Unbedingt zu erwähnen ist, dass Wouwerman auch ein phantastischer Landschaftsmaler war. Mit niedrigen Horizontlinien verstand er es meisterhaft, atmosphärisch bewegte Himmel in das mehr oder weniger dramatische Bildgeschehen zu integrieren. Wouwermans fein gemalte Bilder waren und sind nach wie vor sehr gefragt. Geboren wurde der Maler im niederländischen Haarlem. Zeitweilig hielt er sich in Norddeutschland auf und heiratete in Hamburg.
„Wir freuen uns sehr darüber, ein derart reizvolles Ölgemälde eines so berühmten Künstlers zeigen zu können und danken dem Freundeskreis für seine großzügige Un-terstützung. Ohne ihn hätten wir den Ankauf nicht finanzieren können“, sagt Muse-umsdirektorin Dr. Vera Lüpkes.
Das Weserrenaissance-Museum Schloss Brake ist dienstags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Freuen sich über das Gemälde von Philips Wouwerman (v.l.): Museumsdirektorin Dr. Vera Lüpkes mit den drei Freundeskreismitgliedern Dr. Albert Hüser, Holger Holländer und Karin Krieger sowie Dr. Heiner Borggrefe, stellvertretender Museumsdirektor des Weserrenaissance-Museums Schloss Brake.