Grundsteinlegung beim krz in Lemgo

Am 22. Januar wurde er im Boden eingelassen: Mit der feierlichen Grundsteinlegung für das neue Verwaltungsgebäude in der Bismarckstraße in Lemgo beginnt offiziell ein neues Kapitel in der Geschichte des Kommunalen Rechenzentrums Minden-Ravensberg / Lippe (krz). Mit dem Gebäude wird auf knapp 1.500 qm Fläche Platz für über 65 zeitgerecht und ergonomisch nach neuesten Erkenntnissen gestaltete Büroarbeitsplätze geschaffen.

Das krz, vor über 40 Jahren als Zweckverband für die Kreise Lippe, Minden-Lübbecke und Herford und deren Gemeinden gegründet, hat sich seither zu einem modernen IT-Dienstleister für die Kommunen im Verbandsgebiet und weit darüber hinaus entwickelt. Mehr als 600 Kunden im gesamten Bundesgebiet werden von Lemgo aus betreut. In den letzten zehn Jahren erhöhte sich die Zahl der Voll- und Teilzeitbeschäftigten von 135 auf 219. Das krz ist damit ein wichtiger Arbeitgeber in der Alten Hansestadt. Durch das immense Wachstum sind die Mitarbeiter bereits seit mehreren Jahren auf vier Standorte am Schloss Brake verteilt, darüber hinaus zog ein kompletter Geschäftsbereich bereits im Sommer 2012 in das ehemalige Nebenhaus auf dem Grundstück in der Bismarckstraße 23. Der jetzige Neubau wird mit diesem bestehenden Gebäudeteil zu einem harmonischen Ganzen verbunden.

Aber nicht nur Menschen, sondern auch ein Teil der technischen Infrastruktur des krz, wird hier eine neue Heimat finden. Dabei wird das 2-Häuser-Konzept erhalten, nach dem u.a. der sicherheitssensible Datenbestand an zwei Standorten vorgehalten wird. Anteilig werden demnach die Server im neuen Gebäude klimagesichert und umweltfreundlich eingerichtet. Das derzeitige Speichervolumen beträgt 140 Terrabyte je Umgebung.

GRAFIK Grundsteinlegung für krz-Neubau