Hauchdünn am 1/4-Viertelfinale vorbeigeschrammt

Beckum (JuFu). „Knapp vorbei ist auch daneben“, lautetet eine bekannte Fußballweisheit. Diese bittere Erfahrung machten die u13- und u15-Mädchenkreisauswahlmannschaften von Lemgo bei den Hallenwestfalenmeisterschaften in Beckum. Die Chance auf einen möglichen Viertelfinaleinzug ließ die Lemgoer Mädchen leider liegen.

Antreiberin im Mittelfeld: Alica Faure.

Im ersten Gruppenspiel zeigte das u13-Team von Chefcoach Thorsten Schlüter zu großen Respekt gegen die Kreisauswahl Gütersloh, welche mit einigen Spielerinnen des FSV Gütersloh gespickt gewesen ist und am Ende zweiter wurde. Eine zweite Fußballweisheit kam dann in zweiten Partie ganz bitter zum tragen – wer vorne die Tore nicht macht…. Lemgo hatte Lübbecke über die gesamte Distanz im Griff, aber der Futsalball wollte einfach nicht über die Linie. Der eine Schuss auf das Lemgoer Tor bedeutete dann die ganz bittere 0:1-Niederlage und damit das frühzeitige Aus um den Einzug in Viertelfinale. Stark dann der dritte Auftritt, wo Lemgo einen überzeugenden 3:1-Erfolg über die Kreisauswahl Dortmund einfuhr.

Faden riss

Die Mädels zauberte dann zunächst auch im letzten Gruppenspiel gegen die Vertretung aus Höxter. Vier Minuten vor dem Ende führte Lemgo 2:0, als plötzlich der Faden riss und nichts mehr zusammenlief. Höxter drehte die Partie und gewann 3:2. „Ihr gesamtes Potential hat die Mannschaft leider zu selten abgerufen. Heute war mehr möglich, aber irgendwie steckte der Wurm drin“, analysierte Schlüter, der den kurzfristigen Ausfall seiner Toptorjägerin Mara Wolf als alleinige Entschuldigung nicht gelten lassen wollte. Der nächster Anlauf folgt im kommenden Jahr, weil fast der komplette Kader zusammenbleibt. „Ich denke, dann haben wir gute Chancen die Vorrunde zu überstehen. Einige talentierte junge Spielerinnen rücken in die u13 auf, dass wir uns hier keine Sorgen machen müssen“, blickt Schlüter optimistisch in die Zukunft.

Im Nachgang sicherlich ein gebrauchter Tag für die u15-Mädchenkreisauswahl von Lemgo, die einen Tag nach der u13 im Schulzentrum Beckum antrat. Zum Einzug als bester Gruppendritter unter die besten acht Auswahlteams fehlte in der Endabrechnung ein mageres Tor. Zunächst legte Lemgo einen Blitzstart zum Auftakt der Gruppenphase hin. Nach nur 10 Sekunden drosch Kathi Reker den Futsalball in die Maschen vom Kreis Olpe. Dann stellte die Mannschaft in den letzten vier Minuten unverhofft das Fußballspielen völlig ein und verlor mit 1:4. Cheftrainer Thorsten Schlüter rüttelte seine Schützlinge mit einer deutlichen Kabinenansprache wach. Dann folgte ein glanzvoller Auftritt gegen den Kreis Lippstadt, der dann später als Gruppendritter weiterkam und sogar in der Endabrechnung Vizewestfalenmeister wurde. „Unglaublich was wir in den 10 Minuten verballert haben. Die Torhüterin brachte uns zur Verzweiflung, so dass der Ball einfach nicht über die Linie wollte“, kommentierte Schlüter das torlose Remis.

Unglücklich

Unglücklich die folgende 0:2-Niederlage gegen die Vertretung aus dem Kreis Steinfurt, wo ebenfalls die Lemgoer Mädels das Duell mehr als ausgeglichen gestalteten. Dann begann die junge Lemgoer Fußballfeinkost auf das Hallenparket zu zaubern. Eine der vielen Höhepunkte sicherlich der Treffer durch Milena Ulber zum finalen 2:0-Triumph über die Kreisauswahl Bochum. Blitzschnell nach einem Einkick in Szene gesetzt, tanzte sie ihre Gegenspielerin auf engsten Raum aus, um den Ball perfekt in den Knick zu schießen. „Nach hinten heraus wurden nicht nur die Ergebnisse besser, sondern auch die Leistungskurve zeigte nach oben“, lobte der stellvertretende KJA-Vorsitzender Daniel Hollensteiner, der die Partien live vor Ort in Beckum verfolgte, die u15-Auswahl. „Kein gutes Gefühl hatte ich nach dem 1:4, aber das Team eine super Reaktion gezeigt, auch wenn am Ende das bittere Aus stand. Ich bin sehr stolz auf alle Spielerinnen. Alle haben sich deutlich gesteigert und den Kreis Lemgo hier gut präsentiert“, bilanzierte Schlüter.

Fokus auf die Westfalenmeisterschaften

Zum Abschluss der Hallenrunde steht der Jugendfußball-Lippe-Cup am 16. Februar vom TuS Eichholz-Remmighausen und im März der Allianz-Girls-Cup in Herford auf dem Programm. Danach ist der Fokus bereits voll auf die Westfalenmeisterschaften auf dem Feld gerichtet. Testpartien gegen die Kreiswahlmannschaften Lippstadt und Beckum sind ebenso geplant, wie ein freundschaftlicher Vergleich gegen den TuS Eichholz-Remmighausen. Die u13-Kreisauswahl testet ebenfalls gegen Lippstadt und Beckum. Zudem steht ein Freundschaftsspiel gegen die E-Junioren vom Post TSV Detmold auf dem Programm. Höhepunkt dann die Partie gegen den Zweitliganachwuchs vom FSV Gütersloh. Hier misst sich die u15 am 28. April um 11 Uhr in Kirchheide gegen den B-Juniorinnen-Bundesligisten.