Hilfe für Menschen

Paderborn-Lippstadt Airport unterstützt christlichen Flugdienst MAF in entlegenen Gebieten –


Paderborn. Der Paderborn-Lippstadt Airport unterstützt als erster Flughafen in Deutschland die Mission Aviation Fellowship (MAF), die seit über 70 Jahren Menschen in entlegenen Krisengebieten mit Kleinflugzeugen versorgt. Neben einer Spendenbox im Terminal des Heimathafens informieren kurze Videoclips auf allen Monitoren am Airport über die Arbeit des christlichen Flugdienstes MAF.
Die MAF ist ein internationales christlich-gemeinnütziges Hilfsnetzwerk, das in 30 Entwicklungsländern gezielt Menschen versorgt, die in isolierten Gebieten leben. Mit derzeit 130 eigenen Kleinflugzeugen werden an über 1.600 Orten Menschen mit unentbehrlichen medizinischen Gütern, Nahrung und Trinkwasser versorgt. Darüber hinaus werden auch Ärzte, Hilfsteams, Lehrer und kirchliche Mitarbeiter sowie Baumaterialien für Krankenstationen, Schulen und Brunnen in die Gebiete geflogen. Pro Jahr finden fast 70.000 Flüge statt.
„Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der MAF leisten eine immens wichtige Arbeit, die wir sehr gern unterstützen. Mit den Aktionen in unserem Terminal wollen wir der MAF und ihrer Arbeit zum Wohle vieler Menschen zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen“, sagt Dr. Marc Cezanne, Geschäftsführer der Flughafen Paderborn/Lippstadt GmbH.
„Um auch in Zukunft die Versorgung Bedürftiger in abgelegenen Gebieten gewährleisten zu können, ist die MAF stetig auf Spenden angewiesen. Für die Unterstützung des Flughafens und der bisherigen Spender danken wir herzlich“, sagt Dr. Peter Schmidt, Leiter der Botschafterarbeit des MAF Deutschland e.V.
Die MAF ermöglicht dank über 1.400 Mitarbeitern weltweit eine stetige Versorgung von Menschen, die durch geographische Barrieren, Naturkatastrophen oder politische Unruhen sonst unerreichbar wären. Seit nunmehr 27 Jahren besteht die deutsche Vertretung in Form des MAF Deutschland e.V. Weitere Informationen finden Sie unter www.maf-deutschland.de.

Freude beim Einsatz (Bildquelle: MAF)