Johanniter helfen mit „Zuwarmi“-Aktion

Die Jugendgruppe der Johanniter bei ihrem Einsatz in Detmold.

Helfer verteilen Wasser und geben Tipps zum Umgang mit der Hitze –

Detmold. Die Jugendgruppe der Johanniter aus dem Regionalverband Lippe-Höxter ist im Einsatz gewesen, um kostenlos Wasser an die Menschen auszugeben, die derzeit unter der extremen Hitze leiden. „Wir helfen ganz konkret mit Trinkwasser, aber geben auch individuelle Tipps zum Umgang mit der Hitze“, erklärt Jannik Reue, Regionaljugendleiter der Johanniter, der mit seinen jugendlichen Helfern tapfer der Hitze widerstand.
Bad Meinberger Mineralwasser unterstützte die Aktion der Hilfsorganisation großzügig und spendete zehn Kisten Wasser, die von den Passanten gerne angenommen wurde: „Danke vielmals, das tut gut!“, war die häufigste Reaktion.
„An solch heißen Tagen sollte man als Erwachsener gut einen Liter mehr trinken“, sagt der 26-jährige Reue, der – wenn er nicht gerade ehrenamtliche für die Johanniter unterwegs ist – als Rettungsassistent bei der Hilfsorganisation arbeitet. „Wer bei dieser Hitze nicht auf sich Acht gibt, landet schnell bei uns im Rettungswagen. Und auch bei unseren Sanitätsdiensten merken wir, dass wir den Besuchern verstärkt mit Wasser aushelfen mussten.“
Bei der „Zuwarmi“-Aktion handelt es sich um eine landesweite Aktion der Johanniter in NRW mit 35 Standorten. Über 17.000 Flaschen Mineralwasser haben die ehrenamtlichen Helfer in den letzten Tagen an die Bevölkerung ausgegeben und gleichzeitig die Menschen in NRW über das korrekte Verhalten bei extremer Hitze aufgeklärt.