Köckeritz verlängert Vertrag

HL III unterliegt Lahde/Quetzen mit 22:33 (14:159-Toren

Lahde (ruko). Mit einem Sieg beim TuS Lahde/Quetzen hätte sich die Mannschaft von Handball Lemgo III bis auf zwei Punkte an die Tabellenspitze heran robben können, doch hätte, hätte – Fahrradkette. Die Lemgoer erwischten einen denkbar schlechten Tag beim Tabellensiebten, unterlagen am Ende hoch mit 22:36-Toren.

Andreas Köckeritz bleibt Trainer von Handball Lemgo III. "Köcke" hat seinen Kontrakt um eine weitere Spielzeit verlängert.

Andreas Köckeritz bleibt Trainer von Handball Lemgo III. „Köcke“ hat seinen Kontrakt um eine weitere Spielzeit verlängert.

Dabei begann es gut für die Hansestädter, die über 5:2 mit 9:6 in der 20. Minute in Führung lagen. Dann schlichen sich aber viele Fehler in das Spiel von HL, meist Flüchtigkeitsfehler, die Lahde gnadenlos mit erfolgreichen Tempogegenstößen bestrafte. Gleich 20 Treffer kassierten die Lemgoer im gesamten Spiel bei solchen TuS-Aktionen. Der Rückstand zur Pause hielt sich mit 14:15 aber noch in Grenzen.

Nach dem Pausentee lief dann gar nichts mehr in den Reihen der Gäste, die einen Angriff nach dem anderen vermasselten, mit einer Vielzahl von technischen Fehlern „glänzten“ und im Rückraum so gefährlich wie Fischstäbchen aus dem Froster agierten. Zudem verballerten die Lemgoer auch noch drei Siebenmeter. „Ich glaube, wir hätten noch Stunden weiter spielen können und es wäre dennoch nicht besser geworden. Aber es gibt solche Tage. Schade, dass wir so unter die Räder gekommen sind, so etwas tut nicht gut“, so ein gefrusteter Lemgoer Trainer Andreas Köckeritz nach dem Spiel.

„Was gut zu machen!

Allerdings hatte Köckeritz in der bisherigen Saison mehr Freude als Leid an seinem Team. Ein Grund, warum der Ex-Bundesligaspieler seinen Vertrag bei den Lemgoern um eine weitere Spielzeit verlängert hat. „Es macht mir Spaß hier und zudem wird das Team auch in der kommenden Saison im Großen und Ganzen zusammenbleiben“, so Köckeritz, der mit seiner Mannschaft am kommenden Samstag um 17 Uhr beim TV Sachenross Hille zu Gast sein wird. Ein Fragezeichen steht dabei hinter dem Einsatz von Stefan Reker, der am Auge verletzt ist. Auch Keeper Tobi Spanke (Fuß) ist angeschlagen. „Gegen Hille haben wir einiges gut zu machen. Das Hinspiel in Lemgo haben wir hoch mit 27:36-Toren verloren. Hille spielt mit einer kompakten Abwehr, die wir intensiv beschäfigen müssen. Zudem brauchen wir Entlastung aus der zweiten Reihe und wir müssen einfache Tore machen, die dem Gegner weh tun“, weiß Köckeritz, wie den Hillern beizukommen ist.