„Es wird nicht einfacher!“

Auch Hatim Bahri konnte im Spiel gegen Kaunitz keine Akzente setzen.

Auch Hatim Bahri konnte im Spiel gegen Kaunitz keine Akzente setzen.

Asemissen. (VaSt.) Am Sonntag musste der TuS Asemissen zu Hause gegen den Tabellendritten vom FC Kaunitz antreten. Der FC hat in dieser Saison erst einmal verloren und zudem trennt die Mannschaft nur ein Punkt von der Tabellenspitze. Die Kaunitzer gingen also als klarer Favorit in die Partie und konnten dieser Rolle absolut gerecht werden. Der TuS Asemissen musste sich deutlich mit 1:8 geschlagen geben.

Von Anfang an stand die Partie unter keinem guten Stern für den TuS. Nachdem die Gäste schon in der ersten Viertelstunde immer wieder Druck aufbauen und die Gastgeber in Bedrängnis bringen konnten, klingelte es in der 19. Minute zum ersten Mal im Kasten des TuS Asemissen und Lukas Krause brachte Kaunitz mit 1:0 in Führung. Von da an ging es Schlag auf Schlag. In der 23. Minute erhöhte Dominik Sterzer auf 2:0 für Kaunitz und nur eine Minute später stand es bereits 3:0 nachdem Lukas Krause ein zweites Mal traf. In der 35. Minute erhöhte dann Dominic Pickert auf 4:0 für den FC. Kurz vor dem Seitenwechsel konnte Hatim Batri noch den Ehrentreffer für den TuS Asemissen erzielen und den 1:4-Halbzeitstand markieren. „Wir waren absolut chancenlos. Kaunitz war zwei Klassen besser als wir und der Tabellenplatz hat sich da auch eindeutig widergespiegelt. Das war aber auch von uns das Schlechteste was wir seit langem gespielt haben“, kommentierte Asemissens Co-Trainer Jens Böttcher unverblümt das Spiel.

Auch nach dem Seitenwechsel gelang es dem TuS nicht zurück ins Spiel zu finden und in der 72. und 75. Minute konnte Dominic Pickert auf 1:5 und 1:6 erhöhen. Dominik Sterzer netzte anschließend in der 78. Minute noch zum 7:1 für den FC ein bevor Finn-Tarik Bode kurz vor Schluss noch zum 8:1-Endstand für Kaunitz traf. „Auch gegen so einen Gegner darf man sich nicht so verkaufen. Das war nicht Bezirksligawürdig., fand Jens Böttcher klare Worte für die Leistung seines Teams.

 

Der nächste Spieltag:

Auswärtsspiel in Bielefeld

 

Am Sonntag müssen die Asemissener zum Auswärtsspiel nach Bielefeld wo sie auf den SuK Canlar treffen. Die Bielefelder konnten die letzten beiden Partien für sich entscheiden nachdem sie zuvor sechs Niederlagen und ein Remis zu verzeichnen hatten. In der Tabelle haben die Asemissener noch drei Punkte Vorsprung auf die Bielefelder. „Die nächsten Spiele werden nicht einfacher für uns. Deswegen müssen wir wieder an die Leistungen anknüpfen, die wir wirklich bringen können.“, gibt Jens Böttcher einen Ausblick auf die kommenden Partien. Auf einen kompletten Kader können die Asemissener am Sonntag nicht zurückgreifen. Tobias Neubert hat einen Kreuzbandriss zu kurieren, Tim Ende einen Muskelfaserriss. Patrick Barthelmeus und Alexander Ludwig werden voraussichtlich aber wieder einsatzbereit sein.

 

Der insider Tipp: Das Spiel am Sonntag war ein Dämpfer für den TuS. Allerdings darf man dabei auch nicht vergessen, wie stark der FC Kaunitz in dieser Saison aufspielt. Die Bielefelder werden dem TuS am Sonntag sicher nichts schenken. Auf die Düding-Crwe dürfte aber keine unlösbare Aufgabe warten, obwohl sich Canlar momentan in einer guten Phase befindet. Die Mannschaft des TuS Asemissen sollte sich auf seine Stärken besinnen und sich durch die Niederlage nicht aus der Ruhe bringen lassen, dann ist am Sonntag wieder ein Erfolg möglich.