Nils und Niklas Liepe

„Die vergessene Geige“ und „Orient trifft Okzident“ – So., 10. Feb., Audienzsaal im Residenzmuseum, Schloß Neuhaus –

Duo Liepe.

Die Brüder Nils und Niklas Liepe, Preisträger des Deutschen Musikwettbewerbs, spielen mit Violine und Klavier am Sonntag, 10. Februar, im Audienzsaal im Residenzmuseum Schloß Neuhaus für Kinder, abends für Erwachsene.
Um 15 Uhr beginnt das 45-minütige Konzert für Kinder ab sechs Jahren „Die vergessene Geige“: Wie klingt die Violine, und was hat es auf sich mit der Violine, die im Gepäcknetz einer Eisenbahn vergessen wurde? Das Konzert erzählt von der ungewöhnlichen Reise der Violine und ihrer überraschenden Begegnung mit einem reisenden Klavier. Unterwegs werden alle Aspekte der beiden Instrumente beleuchtet. Eine Entdeckungsreise für Jung und Alt.
Das Konzept zu „Die vergessene Geige“ stammt von Andreas N. Tarkmann und Jörg Schade, die auch bei dem Kinderstück „Herr Buffo und der Notendieb“ zusammengearbeitet haben, welches im Oktober 2015 in Paderborn gezeigt wurde.
Im Kammerkonzert um 18 Uhr spielen die Brüder unter dem Titel „Orient trifft Okzident“ Werke von Franz Schubert, Ludwig van Beethoven und Fazil Say. Höhepunkte sind die „Kreutzersonate“ von Beethoven und die „Paganini-Jazz-Variationen“ von Fazil Say.
Nils und Niklas Liepe wurden in der Kammermusikwertung des Wettbewerbs „Jugend musiziert“ zweifach erste Bundespreisträger. Beim Deutschen Musikwettbewerb 2017 wurden sie mit einem Stipendium des Deutschen Musikwettbewerbs ausgezeichnet, daher wird das Konzert von der Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler gefördert.
Der Eintrittspreis fürs Kinderkonzert beträgt 6 Euro, Karten fürs Kammerkonzert kosten zwischen 17 und 7,50 Euro. Erhältlich sind die Karten an der Tageskasse und im Paderborner Ticket Center am Marienplatz, Telefon (05251) 29 97 50.