Pause bis zum 20. Januar

Michel Reitemann traf sechsmal im Spiel in Menden.

Menden (ruko). Auch wenn der 36:31-Sieg der A-Jugend von Handball Lemgo bei der SG Menden Sauerland Wölfen am Ende recht deutlich ausfiel, atmete HL-Coach Christian Plesser nach den 60 Minuten tief durch: „Das war ein hartes Stück Arbeit. Es war das Spiel, das wir erwartet haben. Menden hat gefightet, hat sich nie aufgegeben und wir sind froh, dass wir heute zwei Punkte mitnehmen konnten!“

Zunächst der Gastgeber am Drücker, der über 2:0 (2.) bis zur 12. Minute mit 10:7 in Front lag. Christian Plesser beorderte eine Auszeit ein, stellte sein Team um. Die Maßnahme zeigte Wirkung. Lemgo holte Tor um Tor auf und lag zur Pause mit 18:14 vorne.

Frisch kamen die Gäste nach der Pause aus der Kabine und zogen schnell auf 23:16 davon. Menden versuchte mit einer Auszeit den guten Lauf der Lemgoer zu stoppen, doch das gelang nicht. Fünf Minuten vor Spielende lagen die Hansestädter mit neun Toren vorn (36:27). Die Partie war gelaufen und Lemgo wird die Festtage auf Platz vier verbringen.

Das nächste Spiel für die Plesser-Buben steht erst im Januar nächsten Jahres an. Am Sonntag, 20. Januar, ist HL um 17 Uhr beim ostwestfälischen Nachbarn GWD Dankersen zu Gast.