Sevgül setzt auf seine Offensive

Kalletal/Hohenhausen (ruko). Eigentlich wollte die SG Bentorf-Hohenausen in der vergangene Saison oben mitspielen, wurde im Vorfeld der Serie auch von vielen „Experten“ als einer der Titelkandidaten gehandelt. Diesen Anspruch konnte die SG dann aber in keinster Weise gerecht werden. Gerade die Hinserie gestaltete sich völlig verkorkst für die Kalletaler, die ohne Zweifel ein Team mit Qualität besitzen und dieses auch immer noch haben, denn kein Akteur hat den Klub nach der Saison verlassen.

Für neuen Schwung bei der Sportgemeinschaft soll ein alter Bekannter sorgen. Naki Sevgül, zuvor Talle-Westorf, wurde verpflichtet, der Kai Gröchtenmeier als Coach ablöst. Sevgül und Gröchtenmeier trainierten die SG schon mal zusammen. „Wir wollen in dieser Serie eine bessere Platzierung als in der letzten Serie erreichen, da unser Kader zur letzten Saison etwas stärker geworden ist“, so das Ziel von Sevgül, der sich am Ende mit seinen Jungs über Platz sieben platzieren möchte. Mit dabei helfen dieses Ziel zu erreichen sollen die Neuzugänge Jan-Niklas Haake (Torwart, SG Talle-Westorf), Christian Köhler (Abwehr/Mittelfeld, SG Talle-Westorf), Severino Valentino Westhoff (Mittelfeld/Sturm, SG Talle-Westorf), Leon Hartwig (Mittelfeld, TBV Lemgo) und Kenan Sayan (Abwehr/Mittelfeld, SG Talle-Westorf). Abgänge haben die Bentorfer wie schon erwähnt nicht zu verzeichnen und so kann Sevgül auf ein eingespieltes Team, 24 Mann beträgt die Kaderstärke, bauen.

 

 

Defensivverhalten muss besser werden

 

 

Prunkstück der Kalletaler sicherlich deren Offensive, die mit der Verpflichtung von Valentino Westhoff noch stärker geworden ist. Neben Westhoff werden weiterhin Niklas Brand und Nils Otto bei den Bentorfern im Sturm wirbeln. Sevgül weiß, dass er auf diesen Mannschaftsteil setzen kann. Allerdings sieht er noch Handlungsbedarf im Zusammenspiel der einzelnen Mannschaftsteile: „Ich erhoffe mir ein noch besseres Verständnis zwischen den Mannschaftsteilen, zudem muss unser Defensivverhalten besser werden und die erarbeiteten Torchancne müssen noch konsequenter genutzt werden“, weiß der neue SG-Coach woran er und sein Team noch arbeiten müssen. Die Generalprobe für den Saisonauftakt am Sonntag in Hohenhause gegen den TSV Oerlinghausen II ist auf jeden Fall geglückt. Im Kreispokalspiel bei der SG Bega-Humfeld fuhr die SG einen klaren 4:1-Erfolg ein.

„Barntrup – gut verstärkt und eingespielt, Asemissen – jung, wild, dynamisch und schwer auszurechnen, Lüerdissen – starke Defensive, punktuell sinnvoll verstärkt und Ahmsen – mit Abstrichen Favorit, da ich nicht einschätzen kann wie schnell sie Jörn Seifert ersetzen können, sehe ich in erster Linie als Kandidaten auf den Titel“, orakelt Sevgül.

Der insider-Tipp: Die SG wird sicherlich in dieser Serie nicht nochmal so einen Fehlstart wie in der vergangenen Saison hinlegen, dafür ist die Hohenhausener Angriff einfach zu stark. Mit Otto, Brand und Westhoff hat SG-Coach Naki Sevgül drei exzellente Offensivspieler in seinen Reihen, die für ordentlich Dampf nach vorne sorgen werden. Wenn es Sevgül gelingt die in der vergangenen Saison doch oft anfällige Defensive zu stabilisieren, werden die Kalletaler ihr Saisonziel erreichen und dürften sicherlich auch gegen die vermeintlichen Spitzenteams mithalten können.