Vorbereitung kann kommen

Auch Hamdija Marhosevic wird sich, wie Jan Ehlert, beide stürmten einst für den TBV Lemgo, in der Winterpause dem SC Bad Salzuflen anschließen.

Bielefeld (pame). Am 16. Spieltag der Bezirksliga Gruppe 01 unterlag der abstiegsbedrohte SC Bad Salzuflen beim Tabellenneunten SV Kutenhausen/Todtenhausen mit 0:2 und rangiert weiterhin auf dem 15. Rang.

Die Partie begann für die Gäste relativ ordentlich, einer konzentrierten und kompakten Defensivleistung zum Dank, stand es zur Pause 0:0. SC-Sportdirektor Jörg Pundmann sah ebenfalls „eine gute Leistung im ersten Durchgang“, welche jedoch am Ende des Tages nicht belohnt werden sollte.

Denn die darauf folgenden 45 Minuten verlief minder optimal für den SC. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff profitierte SV-Akteur Hendrik Klein von einer groben Unachtsamkeit Salzuflens und traf zur 1:0 für die Hausherren (47.). Knapp zehn Minuten später der nächste Schnitzer der Gäste. SC-Keeper Gotse Traykovski patzte und ermöglichte dem SV, in persona von Kevin Dickhof (58.), das 2:0. Insgesamt ärgerlich für die Gäste, spielte man ansich gut mit und hätte laut Pundmann durchaus „einen Punkt mitnehmen müssen.“

 

Kann mal einer

der Besten werden!“

Nichts desto trotz blickt man positiv in die Zukunft. „Wir freuen uns jetzt erstmal auf die Vorbereitung für die Rückrunde, schließlich die erste für den Trainer“, so Pundmann. Mit Jan Ehlert (VfL Lüerdissen) und Hamdija Marhosevic (zuletzt TSV Horn) wurden bereits zwei neue Akteure für die Rückrunde verpflichtet. Dabei soll es laut Pundmann allerdings nicht bleiben. „Wir werden noch etwas machen, unter anderem kommt mit Stephan Lehne (Fc Altenhagen) ein richtig guter Torhüter“, so Pundmann und schwärmt weiter, „der kann mal einer der Besten der Bezirksliga werden“, lobt Jörg Pundmann.

Mit angekündigten acht Testspielen in der Vorbereitung, zudem qualitativ hochwertigen Zugängen, ist mit dem SC Bad Salzuflen in der Rückrunde zu rechnen.

 

Der nächster Spieltag:

Eisbergen zu Gast

Am kommenden Wochenende hat der SC Bad Salzuflen Eisbergen zu Gast. Die Marschroute ist lauf Pundmann klar, „wir müssen gewinnen.“ Die personelle Situation lässt zu Gunsten des SV hoffen.

Insider-Tipp: Salzuflen verabschiedet sich mit einem verdienten 3:1-Heimerfolg in die Winterpause.