Weitere Bank in der Laubke

Ein guter Standort für die neue Bank finden Karl-Heinz Mense, Daniel Eikermann, Herma Riegler, Hans-Georg Strangalis, Annette Weidner, Jan Meier und Daniel Angermann (von links).

Idealer Stopp auf dem Weg in die Innenstadt –

Lemgo. Eine neue Bank wurde dieser Tage von Mitarbeitern der Städtischen Betriebe im Bereich des Topehlenweges auf einem Grundstücksteilstück der Stiftung Eben-Ezer, nahe des Butterbachs aufgestellt. Eine Grundstücksteilfläche der Stiftung Eben-Ezer darf hierfür genutzt werden. Die stabile Holzbank ist ein idealer Ort für einen Zwischenstopp für einen Spaziergang oder auch auf dem Weg von der Laubke in die Innenstadt.
Im Rahmen der aktiven Quartiersarbeit Lemgo Süd ging es für die Bürgerinnen und Bürger auch um das Thema zusätzliche Bänke; insbesondere in der Laubke. Im Sommer konnten schon zwei Bänke, dank einer Spende der örtlichen Jagdgenossenschaft, in den Straßen „Im Luhsiek“ und „Brautschatztwete“ aufgestellt werden. Nun stellt die weitere neue Bank hierzu eine gute Ergänzung dar. Daniel Angermann von der Stiftung Eben-Ezer, selber aktiv in der Quartiersarbeit Lemgo Süd und Karl-Heinz Mense vom Vorstandsstab der Stadt machten sich ein Bild vor Ort.