„Wenn die Einstellung stimmt…!“

Machte ein klasse Spiel: Lemgos Saliou Abou, der gleich dreimal in Wellensiek traf und auch am Sonntag im Spiel gegen Oerlinghausen erfolgreich sein möchte.

Bielefeld/Wellensiek (ruko). Damit hatten wohl die wenigsten gerechnet, dass der TBV Lemgo, der bisher in dieser Serie immer schlecht gegen Spitzenteams aus der Liga aussah, sein Spiel beim Tabellendritten, Titelaspiranten und bisher ungeschlagenen VfR Wellensiek gewinnen würde. Und das Ganze auch noch mit einem hohen Endergebnis von 5:2-Toren – Chapeau!

„Meine Jungs haben sich für diese Partie viel vorgenommen, wollten sie doch die 0:4-Klatsche, die sie dort in der vergangenen Saison kassiert haben, revidieren und das ist ihnen eindrucksvoll gelungen. Am Ende eine Klasseleistung meiner Mannschaft und auch der Sieg geht in dieser Höhe in Ordnung“, zeigte sich TBV-Spielertrainer Ilker Siviloglu vom Auftritt seiner Eleven beeindruckt. Die gingen schon nach zwei Minuten durch einen Treffer von Oli Hett, der mustergültig von Ali Celik bedient wurde, mit 1:0 in Führung. Per Strafstoß, nach Foul von Kötter, konnte Fischer zum 1:1 ausgleichen (9.). Kurze Zeit später die Führung für die Gastgeber durch Rabah (13.). Lemgo zeigte sich unbeeindruckt und die Siviloglu-Jungs trumpften jetzt richtig auf. Nach Freistoß von Celik schädelte Abou zum 2:2-Ausgleich ein. Es folgte eine klasse Kombination zwischen Hett und Özmen, die Specht mit dem 3:2 (24.) abschloss. Sieben Minuten später war Saliou Abou erneut zur Stelle und erhöhte auf 4:2.

Klasse der Auftritt der Hansestädter auch in Hälfte zwei, die kompakt auftraten, so gut wie gar nichts für die Wellensieker zuließen, die sich immer wieder in der gut gestaffelten Lemgoer Abwehrkette festliefen. Für die endgültige Entscheidung in diesem Match sorgte erneut ein Treffer von Abou, der in der 81. Minute, nach Vorlage von Kötter, zum 5:2 traf. „Es liegt bei uns nur an der Einstellung und die stimmte heute. Wenn wir immer mit solch einer Einstellung in die Spiele gehen, können wir es mit jedem Gegner in der Liga aufnehmen“, so Siviloglu.

Der nächste Spieltag:

Derbytime

Derbytime heißt es am kommenden Sonntag auf dem Lemgoer Jahnplatz. Der lippische Konkurrent TSV Oerlinghausen ist zu Gast beim TBV. Die Hansestädter gehen nach dem Sieg in Wellensiek mit stolzgeschwellter Brust und selbstbewusst in dieses Lipperderby, wollen in diesem Match unbedingt dreifach punkten. Die TBVer sind aber auch gewarnt, konnte der TSV doch am vergangenen Spieltag den Tabellenvierten Spvg. Steinhagen beim 3:2-Heimsieg alle drei Punkte abknöpfen. „Gegen Oerlinghausen, dass sind immer sehr interessante Duelle. Respekt haben wir, doch wir werden in diesem Match voll auf Sieg gehen. Ich erwarte ein schönes Spiel“, freut sich Ilker Siviloglu auf diese Partie. Fehlen wird ihm Topalca, der sich im Urlaub befindet. Der Einsatz von Fabio Hildebrand ist gefährdet (dicker Fuß).

Der insider-Tipp: Der Sieg in Wellensiek könnte den TBV beflügeln. Können die Lemgoer an die Leistung aus dem Spiel gegen den VfR anknüpfen, wird Oerlinghausen ohne Punkte die Heimreise antreten müssen.