„Zwischenmiete“

Kulturamtsleiter Christoph Gockel-Böhner (hinten Mitte) zu Besuch im Seminar „Eventmanagement und Kulturpolitik“ unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr. Beate Flath (links) am 14. November an der Universität Paderborn.

Paderborner Popmusik-Studierende organisieren Wohnzimmerkonzerte –

Paderborn. Die musikalische Veranstaltungsreihe „Zwischenmiete“, eine Kooperation zwischen dem Paderborner Studiengang „Populäre Musik und Medien“, dem Kulturamt der Stadt und der Veranstaltungsinitiative „Wintergrün“, geht in die zweite Runde. Am 6. und 12. Dezember sowie am 10. und 17 Januar treten Musikerinnen und Musiker in studentischen Wohngemeinschaft in Paderborn auf. Ziel der 2017 gegründeten Reihe ist es, Studierende sowohl auf künstlerischer als auch auf organisatorischer Ebene aktiv in die Gestaltung des kulturellen Lebens in Paderborn einzubeziehen. Das Projekt wird auch in diesem Jahr vollständig von der Stadt Paderborn finanziert und unterstützt. Unter der Leitung von Jun.-Prof. Dr. Beate Flath kümmern sich Studierende des Seminars „Eventmanagement und Kulturpolitik“ im Masterstudiengang „Populäre Musik und Medien“ um die Konzeption, Organisation und Durchführung der Veranstaltungsreihe.
Wie auch im vergangenen Jahr hatten Bands und Künstler sowie Wohngemeinschaften in Paderborn die Möglichkeit, eine Jury mit einem 60-sekündigen Video zu überzeugen. Aufgrund der positiven Resonanz bei der ersten Ausgabe und der zahlreichen Bewerbungen in diesem Jahr, treten nun acht Bands und Künstler an insgesamt vier Abenden in Paderborner Wohngemeinschaften auf. Dem musikalischen Spektrum sind dabei keine Grenzen gesetzt.
Der Eintritt zu den Konzerten ist kostenlos. Tickets sind aufgrund der Größe der WGs limitiert. Nähere Informationen zu den Tickets gibt es auf Facebook unter „zwischenmietepb“ und auf der Webseite: https://kw.uni-paderborn.de/fach-musik/aktivitaeten/zwischenmiete-wohnzimmerkonzerte/